• Feedback

Coaching ist Vertrauenssache

Einem Coach sollte man vertrauen. Immerhin bietet man sein Geld für eine - noch unbekannte - Dienstleistung, ohne die Möglichkeit, diese bei Nichtgefallen zurückzugeben.

Daher bin ich stolz auf die nachfolgenden Feedbacks, die ich mit Einverständniserklärung des jeweiligen Autors veröffentlichen darf:

*********************************************************************************************

Erfahrungsbericht – Schießen mit Jens

Ort: Landesleistungszentrum (LLZ) des BDS in Spandau

Tag: 10. November 2019, 13:00-15:00 Uhr

Kurzfassung / TL;DR: Hat mega Spaß gemacht, hab viel gelernt und ich kann Jens sehr empfehlen, auch menschlich!

Langfassung: Ich dachte ich schreibe für alle die es interessiert mal meine Erfahrungen mit Jens beim Probeschießen / Einführung in das Schießen auf. Habe Jens im Waffenforum kennengelernt, als ich in einem Thread nach Empfehlungen für Vereine gefragt hatte. Er klang schon ziemlich erfahren und hat mir dann in einer privaten Unterhaltung das Angebot gemacht mal mit ihm auf den Schießstand am LLZ Spandau zu gehen und von ihm eine Einführung in das (Kurzwaffen-) Schießen zu erhalten. Schon bevor es zu dem Treffen kam hat die Kommunikation und Wellenlänge gestimmt und ich hatte große Vorfreude auf “mein erstes Mal”. Um 13:01 Uhr fuhr er dann auch schon auf den Parkplatz am LLZ Spandau wo ich dann schon gespannt wartete (eine seeehr lange Minute, die er mich da auf die Folter spannte!)

Wir kamen gut ins Gespräch, trödelten nicht lange, sondern begaben uns nach der Anmeldung direkt auf den Schießstand, den wir ganz für uns hatten. Jens hatte Ohrschutz für mich dabei (er hatte dran gedacht, dass ich vielleicht noch keinen habe) und der war mir dann doch lieber als meine Ohrstöpsel.

In der ersten Stunde haben wir vor allem über wichtige Regeln beim Schießen gesprochen und die richtige Haltung der Waffe und den richtigen Körperstand besprochen. Für manche ist das vielleicht lästig, aber ich fand die Art wie er mir das erzählt hat unterhaltsam und es ist eben ein wichtiges Thema, damit keiner sich beim Schießen mit scharfen Waffen verletzt (Sichtwort: Cooper-Regeln, was ist eine sichere Richtung, wie greife ich die Waffe und stabilisiere sie mit meiner anderen Hand, wie lade, entlade, sichere ich sie, lege sie ab usw.) Praktischerweise hatte Jens dafür eine Kunststoffpistole dabei, die innen aus Blei war glaube ich, denn sie war schwer wie eine echte Waffe. Sie hatte auch alle Details des echten Modells wie Kimme und Korn perfekt nachgestellt, sodass man mit ihr (gefahrlos) die richtige Haltung und den Umgang mit der Waffe üben konnte.

Nachdem Jens mir das wichtigste erklärt hatte und ich mich vorbereitet fühlte mit dem scharfen Exemplar loszulegen, begaben wir uns auf ca. 7-10 Meter Entfernung von den Schießscheiben (Papier) und ich schoss meine ersten Patronen ziemlich gut ins Ziel. Besser als ich erwartet hatte. Ob das Anfängerglück war oder das an seiner sehr hochwertigen SigSauer P226 X-Six Waffe lag, vermag ich nicht zu sagen – gefetzt hat es auf jeden Fall richtig geil!

Auf der längeren Distanz (25m) durfte ich dann auch mein Glück versuchen und erhielt von Jens, der stets neben mir “als Aufsicht” bereitstand und mich beobachtete noch verschiedene Tipps. Das Treffen der Ziele klappte echt gut (Vorsicht: Suchtpotential! :-D)

Insgesamt war es eine schön konzentrierte Atmosphäre und hat sich für mich gelohnt, denn in vielen Vereinen ist man als Neuling erst mal nur einer unter vielen und ist dann leicht vom ganzen Trubel des restlichen Rudels abgelenkt und lernt weniger.

Die zwei Stunden verflogen wie im Nu und ich habe Jens dann vor dem LLZ noch auf einen Kaffee eingeladen. Da wir uns super verstanden, wurden aus den geplanten 2 Stunden dann doch 3 Stunden, denn wir unterhielten uns noch eine Weile auf dem Parkplatz über verschiedene Vereine in der Umgebung, die er kennengelernt hatte, ich ließ mir seine Waffenbesitzkarte(n) zeigen und mir noch Tipps geben zum Antragsprozess und den Kosten, die mich so erwarten.

Es gab eigentlich keine Frage von mir, die Jens nicht beantworten konnte. Zum Schluss habe ich alle wichtigen Infos noch als eine Art Handout per Mail erhalten. Ich bin also sehr zufrieden mit dem Treffen und richtig angefixt vom Schießen! Gefehlt hat mir eigentlich nichts, außer dass die Zeit natürlich viel zu schnell ‘rum war.

Kann Jens also nur jedem empfehlen, der sich mal 1:1 in das Thema Schießen einführen lassen will!

Jonas

Note: 5/5

*********************************************************************************************